Nerd Apps

Fitness Apps für den Nerd

Normale Nerds gibts ja irgendwie nicht, entweder sind sie übergewichtig oder spargeldürr. Es ist aber auch schwer das richtige Maß zu finden, besonders wenn man sein Nerdtum auch beruflich in einem Informatikerjob auslebt.

Tagsüber hauptsächlich einer sitzenden Tätigkeit nachgehen und abends vor dem Rechner zieht man sich dann die Fertigpizza, Chips und Süßkram rein … kennt Ihr auch, oder?

Der Umstieg ist erst mal Kopfsache

Wie jedes Frühjahr, habe ich auch dieses Jahr wieder den Entschluss gefasst, etwas Sport zu machen und das Gewicht zu reduzieren.
Mit dem Plan, einfach etwas weniger Essen und 3 mal in der Woche Laufen zu gehen, war ich recht schnell erfolgreich … die ersten 6 Kilo verlor ich im nu.
Dann passierte das, was man wohl als JoJo-Effekt bezeichnet, der Körper verlangt das verlorene Gewicht zurück und bestraft mit Heißhunger Attacken, insbesondere nach Süßem.
Aus den -6 Kilo wurden schnell -4 Kilo … einer neuer Plan musste her.

Ohne professionelle Hilfe klappt es nicht

Wissen ist Macht! Wer bereit ist, seinem Körper und auch seinem Gemütszustand erst mal ein wenig Leid zuzufügen, um auf Dauer ein besseres Körpergefühl, ausgeglichener und glücklicher zu sein, sollte sich auch schlau machen, was gut für den Körper ist.
Im direkten Umfeld wird man eine menge Menschen treffen, die schon mal Sport machten, oder auch erfolgreich „mal“ etwas abgenommen haben.
Die Tipps haben vielleicht bei ihnen was bewirkt, für einen selbst ist das aktuell vielleicht gar nichts, im schlimmsten Fall sogar gesundheitsschädlich.
Ich für mein Teil, kann die Tipps von Dr. Anja Dostert nur nahelegen (Buch ist unten unter Quellen verlinkt), das Abnehmen und den Sport mit dem Hausarzt abzuklären.
Bei mir zum Beispiel, ist die Empfehlung nach einer Blutuntersuchung, das Ganze fettreduziert anzugehen und Eiweiß (auch wenn dieses wunderbar das Hungergefühl bekämpft) nicht übermäßig zuzunehmen.

Sport für den Nerd – aber richtig

Bewegung tut gut! Sport zu betreiben um abzunehmen funktioniert wunderbar, ist aber zum scheitern verurteilt … zumindest, wenn man keine Freude an der gewählten Sportart hat.
Bei mir ist es Joggen, mit dem ich mich anfreunden kann. Nachdem ich die ersten 4 Wochen Laufen hinter mir hatte, gönnte ich mir ein paar neue Laufschuhe.
Das Premium Model von Asics (ich verlinke die Schuhe auch mal hier, würde aber den Rat geben, Laufschuhe im Laden vorher ausgiebig zu testen und dort zu kaufen).
Je nach Laden und Verkäufer, bekommt man in der Regel eine recht gute Beratung.
An den Sportscheck in Stuttgart Kronenstr., die kein Interesse hatten mich während 15 Minuten Wartezeit zu beraten: Ich habe die 180 Euro direkt bei eurer Konkurenz liegen lassen, dort fühlte ich mich als Kunde wesentlich besser aufgehoben ;).

Fitness Apps für den Nerd

Jetzt aber endlich zu den Apps, die mir bisher gute Dienste geleistet haben.
Das Beste: Die Apps sind kostenlos 🙂

Endomondo Sports Tracker
Plattform: Android, IPhone … weitere.
Beschreibung: Die App trackt eure sportlichen Aktivitäten, wie Laufen, Radfahren via GPS. Auch manuelle Eingaben wie Kraftsport etc. lassen sich von Hand eingeben.
So hat man jederzeit eine Übersicht, wann man zum letzen mal Sport gemacht hat.
Ich nutze ihn bei meinen Jogging Läufen, das tolle, es sind recht umfangreiche Auswertungen nach dem Lauf ersichtlich.
Laufstrecke, Geschwindigkeit in den einzelnen Abschnitten, verbrannte Kalorien, Höhenmeter … um nur ein paar der Features zu nennen.

MyFitnessPal
Plattform: Android, IPhone … weitere.
Beschreibung: Die App dient zum erfassen der täglichen Kalorien (Eiweiß, Kohlenhydrate und Fett sind in den meisten Produkten hinterlegt). Die App hat mich überzeugt, weil sie so einfach und innovativ gehalten ist. Sie bietet Speichermöglichkeiten für eigene Nahrungsmittel, Gerichte und lässt sich mit allerlei Zubehör koppeln.
So ist zum Beispiel auch eine Endomondo Schnittstelle integriert. Wenn Ihr laufen wart und den Lauf beendet, übermittelt Endomondo die verbrauchten Kalorien direkt an MyFitnessPal. Die Kalorien werden dort dann in der App gutgeschrieben und können an dem Tag theoretisch noch verbraten werden.
Da ich immer abends Jogge und nach dem Lauf der Hunger eher nicht auftritt, ist meine Nettobilanz an Tagen an denen ich Sport treibe etwas besser als an sportfreien.

Abschließende Worte

Sport zu treiben, abzunehmen und die Ernährung umstellen ist mit Sicherheit nicht einfach. Wir haben uns alle an unsere liebgewonnen Gewohnheiten gewöhnt (deshalb heißen sie wohl auch Gewohnheiten *g). Es gibt für alles einen richtigen Zeitpunkt und der Erfolg wird sich nur einstellen, wenn man selbst den Wunsch hat etwas zu ändern.
Lasst euch nichts einreden, euch drängen oder erzählen, was Ihr für richtig halten solltet.
Persönlicher Erfolg aktuell: -10 Kilo 😀

Quellen/Links:

Tracking App: Endomondo
Kalorienzähler: MyFitnessPal
Buchtipp: Laufend zum Wunschgewicht
Meine neuen Laufschuhe: Asics Gel Nimbus 15

Ein Gedanke zu „Fitness Apps für den Nerd

  1. unimatrix_zero

    Zu allererst einmal bin ich nicht Spargeldürr 😉 oder kein Nerd
    Man sollte bei den Tracker Apps bedenken das dort die Angabe der verballerten Kalorien sich um > 30% von der in der Realität verbrannten unterscheidet.
    Wer exakte Angaben haben möchte sollte in einen HF Messer der Marke Polar oder Garmin inverstieren. DIe hier gemachten angaben sind Sportmedizinisch getestet und fast 100% an der Realität.
    Ich kann die App MyFitnessPal nur empfehlen, hilft sie enem doch wenn man ehrlich das einträgt was man wirklich isst das Mass zu halten und die Erfolge der Umstellung kommen ganz von allein….
    Im Grunde ist es eine Frage der Disziplin…. von nichts kommt nichts!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA-Bild

*