keeway-ry8

Keeway Ry8 Racing

Den Keeway Ry8 Racing kaufte ich mir vor knapp einem Jahr. Da ich direkt nebem dem Arbeitgeber wohne, brauche ich eigentlich kein Fahrzeug, so ein Roller wäre also nur ein „nice to have“.
Autos sind teuer, Versicherung, Steuer, Wertverlust, Wartung, Tüv … und außerdem bin ich ja bei Stadtmobil angemeldet.
Den Keeway Ry8, habe ich über die Gerbauchtbörse Mobile gefunden und zahlte für den 1 1/2 Jahren alten Roller mit 7000 km – 600 €.
Technisch und optisch war der Roller einwandfrei, der Verkäufer hatte sogar noch kurz zuvor eine Inspektion durchführen lassen – vorbildlich.

Keeway Ry8 Racing

Der Keeway Ry8 Racing ist ein 50 ccm Roller, der auch als Mofaroller verkauft wird. Ich habe die 50er Variante.
Als Leistung gibt der Hersteller 2,2 kw an, was etwa 3 PS sind. Die 3 PS reichen aber aus, um auch Personen > 100kg flott zu bewegen. Zugegeben, am Berg schwächelt er etwas, insbesondere wenn man noch ordentlich zugeladen hat.
Laut Tacho (der recht präzise ist) fährt der Roller 49 km/h Spitze, was mit GPS Messung immer noch 47 km/h sind. Am sehr steilen Berg, kann er dann schon mal auf ~30 km/h abfallen. Leichte Steigungen bewältigt der Ry8 ohne Geschwindigkeitsabfall.
Die Roller ist bauartbedingt auch für „Großgeratene“ angenehm zu fahren.
Die Federung könnte ein wenig besser sein, man kann sich aber auch zum Ziel setzen, ein paar Kilo abzuspecken. Bremsen und Fahrverhalten sind laut meiner Einschätzung recht gut. Der Verbrauch liegt im Schnitt bei 3,8 Liter / 100 km. Mit einer monatlichen Fahrleistung von ~200 km, ist mir persönlich der Verbrauch recht egal.
Das kleine Versicherungszeichen bekommt man wirklich günstig. Wer im öffentlichen Dienst arbeitet, kann sich den Roller Online bei der WGV versichern. Ich zahlte 2013 für das komplette Jahr 42 €.

Keeway Ry8 Racing – in Stuttgart kaufen

Den Keeway Ry8 bekommt Ihr in Stuttgart, beim Cityroller.



Größere Kartenansicht

Keeway Ry8 Racing – was mir nicht gefällt

Einen kleinen Bug hat zumindest mein Roller – mit dem ich aber gut leben kann.
Ist der Roller regelmäßig im Einsatz, also steht er nicht länger als 2 Tage, dann sollte man den Roller wie folgt starten:
Gaszug bis zum Anschlag drehen und einmal kurz den Starter betätigen und der Roller läuft.
Steht der Roller aber länger, also ab dem 3. Tag, darf man auf keinen Fall den Gaszug betätigen, sonst säuft der Roller komplett ab.
Je nachdem wie lange der Roller steht, muss man mehrmals auf den Starter drücken. Das kann dann auch schonmal eine Minute dauern, bis der Roller dann endlich anspringt.
Läuft er dann, sind die ersten 2 Minuten der Gaszug auch tabu – sonst säuft er ab.

Mein Fazit:

Technisch hat mich der Keeway Ry8 Racing überzeugt und auch optisch macht der Roller was her.
Das Fahrgefühl ist durchweg als entspannend und stressfrei zu bezeichnen.
Preislich liegt er im Mittelsegment, kann aber meiner Meinung nach gut mit einigen teureren Rollern mithalten (außer mit Aprilia … aber die kosten auch das doppelte).
Würde ich mir wieder einen Keeway kaufen: Ja, die Marke hat mich im Preis-/Leistungsverhältnis überzeugt.
Keeway Ry8 Racing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA-Bild

*